Meine Blog-Liste

Freitag, 26. Juli 2013

Hallstatt und seine Salzgeschichte

Zum Abschluss unserer Tour stand das Salzbergwerk in Hallstatt am Programm. Mit diesem Steilaufzug ging es hinauf ins "Hochtal", wo sich der Eingang zum Stollen befindet.

Blick auf Hallstatt und Dachstein

Talschluss Obertraun
Bergstation
Der Weg in den Berg wurde immer schmäler, 350 m ins Innere.......auf halben Weg hab ich dann aufgegeben. Ich wußte nicht, dass ich diese Enge nicht aushalte...
Für die restlichen Bilder hat der Sohn gesorgt. Sie bestätigten im nachhinein meinen Entschluß, das - im wahrsten Sinne des Wortes - "Weite" zu suchen...




Auf die Rutsche im Berg hab ich mich schon gefreut. Allein wegen der Kindheitserinnerung... Aber damals war das halt noch gaaanz anders...
Der Salzsee im Inneren des Berges

3000 Jahre alte Gourmets...
Das Surbecken scheint mir allerdings für diese Menge Schweine zu klein geraten...

Frauen waren damals den Männern in Arbeit und sozialem Rang gleichgestellt...
Hallstatt

Der Ortsplatz glänzt wieder. Alles in Windeseile aufgeräumt nach der Überschwemmung durch den Mühlbach, die Touristen bekommen wieder das schöne Hallstatt zu sehen.

Ein letzter Blick auf den Dachstein, bevor es wieder nach Hause ging









Kommentare:

  1. salz
    überall salz um uns herum
    die tage bekam ich salz aus einem bergwerk in unserer gegend geschenkt
    von meiner enkelin
    rosadora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. salz in der suppe, salz des lebens,...
      ja, ohne salz geht gar nix.
      lieben gruß
      karin

      Löschen
  2. So schön, dein Reiseführer. Ich glaube, wir sehen uns am 3.August - ich mail dir. LGilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für die blumen, - ich freu mich!
      sommersonnenhitzegruss, karin

      Löschen
  3. Wenn du mal hier schaust, er ist auf dem Weg dorthin, mit dem Fahrrad, denn dort gibt es ein Projekt:
    http://irgendlink.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. spannend, das mit dem archivieren! ja, es geht viel verloren, auch weil es so viel an information gibt.

      als bei uns in gmunden in einem kleinen kircherl der turm renoviert wurde, fand man uralte schriften - extra hinterlegt für die nachwelt.
      jetzt haben sie dokumente aus unserer zeit dazulegen lassen.

      liebe sommergrüße zu dir!
      karin

      Löschen
    2. Konnte in den uralten Schriften gelesen werden? Was stand da so? Ich finde so etwas total spannend...

      Löschen
    3. weiß ich nicht mehr. aber ich erkundige mich.
      bin allerdings jetzt ein paar tage weg. melde mich, wenn ich was weiß.
      lieben gruß, karin

      Löschen