Meine Blog-Liste

Donnerstag, 7. März 2013

Brötchen => Weckerl

Wie ich ja schon angedeutet habe, hat mich irgend so ein "Backvirus" befallen. Und das nicht nur vorigen Sonntag, nein, das geschieht jetzt schon öfters...(?) 
Begonnen hab ich mit dem Käsekuchen, der aber mangels ausreichendem Topfenvorrat etwas trocken ausgefallen ist.
Und dann kamen diese Dinkelweckerl dran. Links oben liegt das erste geformte Ding. Die Größenentwicklung spricht Bände... Das Rezept habe ich aus einer Serie von Heftchen, die bei uns in Oberösterreich die Krankenkassen verteilen - unter dem Titel "gesunde Ernährung". Dabei gibt es auch Rezepte aus den diversen Kurhäusern. Die Zutaten für die Dinkelweckerl sind: 600 g Dinkelvollkornmehl, 1 P. Trockengerm oder 30 g frische, 1 TL Zucker, 1 TL Salz, 400 - 500 ml Wasser (oder Buttermilch) und 1 EL Brotgewürz nach Belieben. Trockengerm, Salz, Zucker und Brotgewürze zum Mehl geben und einen geschmeidigen Teig verkneten.

Gehen lassen, Weckerl formen, mit Ei bestreichen, backen. Das Backrohr auf 220° vorheizen und ein Schüsserl mit heißem Wasser ins Rohr stellen. 10 min anbacken und danach auf 180° noch 15 min backen.
Dass der erste Weckerlbackversuch erfolgreich war - die Familie war begeistert - erhöht natürlich meine Motivation, weiter zu machen... - der Virus wurde damit auch gefüttert...

Kommentare:

  1. Ja, dieser Backvirus hat gut gewirkt, zum Reinbeissen!

    AntwortenLöschen
  2. zum reinbeissen wollte ich auch schreiben - dann steht es schon von ilse da.
    liebgrüsse an den see
    ingrid

    AntwortenLöschen
  3. werde probieren... mein kochbuch ist von den grazer ursulinen..1954..

    AntwortenLöschen
  4. Auch wenn dieser Virus hochinfektiös ist, hofft frau und familie vermutlich, dass er sich unheilbar einnistet!
    Hie und da, wenn wir einen riesen Hunger haben und keine Zeit oder Geduld aufs Brot zuwarten, verweggle ich den Teig auch! Aber so schôn eiglänzend sind sie nie ; )
    Wünsche dir einen schönen Nachmittag
    ♥-liche Grüsse
    brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..schon passiert...
      die backstube hat hochsaison!

      Löschen
  5. Selbst gemachtes Brot schmeckt nun einmal viel besser, als das wattige Zeug aus dem Supermarkt. Ich habe auch grad die letzten Weckerl aus dem Gefrierschrank geholt - morgen muss ich wieder Nachschub backen.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, hab durch Zufall deinen Blog entdeckt!
    Das Weckerlrezept hört sich gut an und ich werde es bei Gelegenheit bald mal selbst ausprobieren. Ich backe seit einiger Zeit selbst Sauerteigbrot.
    Liebe Grüsse, von (ich vermute mal)gar nicht so weit entfernt :)
    Petra
    kleinkram-petraklein.blogspot.com

    AntwortenLöschen