Meine Blog-Liste

Freitag, 16. November 2012

Traubenwahnsinn

Das heurige Jahr war erntetechnisch ein hervorragendes. Besonders aber bei unserem "Weinstock" - der Isabella - Traube. Nachdem sie sich im letzten Jahr geziert hat und gerade einmal 7 Träubchen hervorgebracht hat, hat sie sich dieses Jahr fast übernommen. Dieser eine Stock brachte satte 30 Kilo Trauben hervor und ich stand damit vor der schwierigen Aufgabe, die Trauben gebührend zu verarbeiten. Das wichtigste war - auf Wunsch der Familie - das altbewährte "Uhudler-Gelee". Danach kam Traubensaft und dann kam ich auf die Idee, einige Trauben in Schnaps anzusetzen... Ich kann nur sagen: Experiment gelungen! Ich vermute, dass dieser nächstes Jahr an die erste Stelle vorrückt...;-)

Kommentare:

  1. Ist das toll! Traubengelee ist was feines, ich hab heuer zwei Gläschen aus geschenkten bayrischen Trauben hingekriegt. Und dass du jetzt selber Grappa machst!! Respekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab tatsächlich versucht, jemanden aufzutreiben, der gerne brennt... diesmal bin ich gescheitert (darum nur angesetzter Schnaps), aber nun hab ich ein Jahr lang zeit, jemanden zu finden. ich hoffe, dass sich diese menge zum brennen auszahlt :)

      Löschen
  2. Tolle Ideen die so geschmacksvoll geworden sind!
    Kannst du auf dich stolz sein...
    Gutes trinken und Essen mit den leckeren Dingen!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, elke! die eigenen sachen schmecken halt am besten und die geniessen wir auch sehr.
      liebe grüße zu dir
      karin

      Löschen
  3. das klingt ja köstlich! ich hoffe, ich darf nach weihnachten engelsgleich auf ein paar kostpröbchen vorbeischweben :)
    liebste grüß
    u

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich freu mich schon auf den weihnachtsengel!
      musst nur aufpassen, dass du danach nicht "fluguntauglich" wirst ;-)
      liebe grüße aus dem nebel zu dir in die große stadt
      karin

      Löschen
  4. Isabella sind für mich die besten Trauben, egal ob frisch vom Rebstock oder weiterverarbeitet. Was bin ich froh, dass meine Kusine so viele davon hat, dass für uns auch jedes Jahr genügend abfallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ein echter steirer (mein mann) braucht eine isabella! aber frisch vom rebstock ist nicht so ganz meins - das überlasse ich gerne ihm. ich halte mich an die verarbeiteten produkte...

      Löschen
  5. Hallo!
    Wie schön einen Blog aus der Umgebung zu entdecken!!

    Liebe Grüße aus Pinsdorf,
    Daniela.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. herzlich willkommen "nachbarin"!
      einen originellen garten hast du. trotz ortskenntnis bin ich noch nicht darauf gestossen...
      liebe grüße
      karin

      Löschen