Meine Blog-Liste

Dienstag, 10. April 2012

OsterschlemmerEI

Zu einer richtigen Osterjause gehört - laut meinem Mann (der aus der Steiermark stammt) - Osterfleisch mit Kren, Ostereier und dazu ein Osterstriezel.... den ich diesmal wieder selbst gebacken habe. Danke an Ilse!
Die Begeisterung war so groß, dass der Striezel innerhalb einer Viertelstunde weggeputzt war....!
Daraufhin hat die Tochter beschlossen, es muss einen "richtigen" Osterkuchen geben... und dann hat sie einen sensationellen "Mousse-au-chocolat-Kuchen" gezaubert...
Nicht ganz "österlich", aber unglaublich "g'schmackig"....  und eine sichere Anlageerweiterung für's "Hüftgold"... Hier ist das Rezept dazu: 225 g Paranüsse (wir haben unsere Walnüsse genommen) zerhackt, mit 4 TL Butter  und 4 EL Zucker verrühren. In einer Springform am Boden und am Rand andrücken und ca. 10 min im Rohr goldgelb backen. 2 TL gemahlene Gelatine in 225 ml Milch 2 Min. quellen lassen, in einer hitzebeständigen Schüssel auf einem Topf mit köchelndem Wasser setzen, von ca. 115 g Feinzucker die Hälfte, das Eigelb von 2 Eiern und  Schokolade (225 g Zartbitterschokolade - oder gemischt mit Kochschokolade, je nach Gusto) zugeben ud erhitzen. Bei geringer Hitze 4 - 5 Min. rühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat und die Schoko geschmolzen ist. Danach die Creme glatt rühren, 1 TL Vanillearoma dazu / unterrühren, abkühlen lassen und etwa 45 -60 Min in den Kühlschrank stellen, bis sie zu stocken beginnt. Dann 150 g Sahne steif schlagen, unter die Schokoladenmasse ziehen. Das Eiweiss steif schlagen, 2 TL Zucker dazu bis der Schnee steif ist. Den restliche Zucker dazugeben und dann unter die Schokolademasse ziehen. In die Form füllen und etwa 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Kommentare:

  1. wuff sage ich da erst dein Hefezopf und dann diese superleckere Kuchen.. Dankeschön für das Rezept!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt kann ich deinen Blogbeitrag endlich sehen.
    Dein Mann kommt aus der Steiermark habe ich gelesen. Was für Osterfleisch isst man dort? Und was ist Kren?
    Hätte mich gewundert, wenn dein Striezel nicht gleich weggeputzt worden wäre. Aber auch der "Osterkuchen" sieht gluschtig (lecker) aus.
    Liebe Grüsse
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aus graz um genau zu sein. als osterfleisch nehmen wir selchfleisch (bei uns heißt das dann "a g'selcht's" - ausgesprochen wirds mit einem mittelding zwischen ä und ö: also a "g'söcht's"...) und kren ist meerrettich. frisch gerieben und immer zugedeckt, damit er nicht ausraucht!
      hoffe, es passt wieder alles und du kannst in meinen blog?
      lg, karin

      Löschen
  3. Das sieht alles soooooo lecker aus!!!
    Interessant finde ich es auch, weil bei uns gibt es an Ostern keine spezifischen Speisen.
    Dein "Hüftgold" übersetze ich meinem Freund, der ist bei uns der Spezialist für moussse-au-chocolat und ähnlichen Leckereien.Danke fürs Rezept ;)
    Liebe Grüsse!
    bea

    AntwortenLöschen