Meine Blog-Liste

Mittwoch, 14. August 2013

PLANET 13...

...war das Motto des zehntägigen, internationalen Pfadfinderlagers in St. Georgen im Attergau, mit über 4000 PfadfinderInnen, das heute zu Ende ging. Am Sonntag war "Besuchstag" und da unsere beiden Pfadi-Kinder daran teilnahmen, war klar, dass wir das Lager besichtigten. Hier zeige ich euch einen kleinen Ausschnitt aus dem Lagerleben.




Diesmal gabs neben vielen anderen Angeboten an Information und Austausch auch ein "Party- bzw. Discozelt", in dem kräftig abgetanzt wurde
 


Gäste aus Argentinien präsentierten ihr Land

Bei vielen Stationen wurden interessante Zusammenhänge vermittelt
 

Der "Lagerpostkasten": in den abschraubbaren Phiolen wurden die Zettelchen für die EmpfängerIn gesteckt und mit Namenskärtchen versehen

Seht euch den Standfuss genau an!

Kommentar meiner Tochter: "Bitte, wer überlegt sich sowas geiles?"
In verschiedenen Workshops wurde alles mögliche geboten. In diesem das Bauen eines Lehm-Backofens
Ordnung muss sein!
Turmbauen ist eins der ersten Dinge beim Lageraufbau
Die Lagerzeitung auf der Eisentonne vulgo Litfass, sogar drehbar!

Der Eventplan für die zehn Tage
Kein Strom, kochen am offenen Feuer, baden im Bach...
 ...aber ein bisschen Kultur muss sein ;-)
Das "Emergency-Zelt" wurde von meiner Tochter diesmal - Göttin sei Dank! - nicht gebraucht
...erholen von den anstrengenden täglichen und nächtlichen Aktivitäten...
...und "chillen" war angesagt, was das Zeug hält, auch aufgebahrt in luftiger Höh...

Kommentare:

  1. Das war bestimmt ein Erlebnis, das deine Kinder nicht so schnell vergessen.
    Tolle Impressionen.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die internationalen lager sind etwas besonderes. sie finden ja auch nur alle 5 jahre statt.
      liebe grüße
      karin

      Löschen
  2. Herzerwärmend, die Pfadis. Die Bilder geben einen reizenden Einblick.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn ich das sehe, tut es mir immer leid, dass ich da nicht mehr dabeisein kann ;-)

      Löschen
  3. na mächtig viel los gewesen
    und das mit 4000 sprich viertausend jugendlichen
    kaum zu glauben

    rosadora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, mein sohn war überrascht, dass es am ganzen lager so friedlich abgegangen ist.
      liebe grüße
      karin

      Löschen